Was gehört in eine Bewerbung?

Eine Bewerbung für eine neue Arbeitsstelle ist nicht einfach so nebenbei geschrieben. Gerade bei einer Bewerbung ist es besonders wichtig, bei sämtlichen Formulierungen richtig vorzugehen, um Erfolg zu haben. Das Anschreiben und der dazugehörige Lebenslauf sollten überzeugend bei der Vorlage bei dem neuen Personaler sein. Dazu zählt auch, dass alle  Dokumente in der dazugehörigen Bewerbungsmappe in einer übersichtlichen und logischen Reihenfolge untergebracht sind.

Um unter den anderen Bewerbungen aufzufallen, empfiehlt es sich, eine Mappe zu wählen, die exklusiv und schlicht zugleich wirkt. Schließlich will man ja mit dieser Bewerbung den zukünftigen Arbeitgeber überzeugen, dass man für die ausgeschriebene Stelle in der Stellenanzeige geeignet ist.

Interessiert man sich nun für eine Stellenanzeige, sollte man seine Bewerbungsmappe vorbereiten und das Anschreiben anfertigen. Und hier stellt sich meistens schon die erste Frage.

Eine Bewerbungsmappe, wie sieht sie aus und wofür dient sie?

Die klassische Form der Bewerbung ist die Bewerbungsmappe. Genau genommen ist sie die äußere Hülle einer Bewerbung und beinhaltet alle relevanten Unterlagen für die Bewerbung. Im klassischen Stil wird eine Bewerbung mit der Post übermittelt oder bei einem Vorstellungsgespräch persönlich dem Ansprechpartner übergeben. Es gibt sie in verschiedenen Stilen und Preisklassen.

Eine Bewerbungsmappe kaufen: Wie finde ich die perfekte Mappe?

Wenn eine Stellenanzeige von einem Unternehmen ausgeschrieben wird, legt dieses fest, wie die Bewerbung erfolgen soll. Die Vorlage des Bewerbungsanschreibens und der Dokumente kann per Post, E-Mail, mittels Online-Bewerbung oder durch eine persönliche Übergabe, bei einem Vorstellungsgespräch erfolgen. Handelt es sich um die persönliche Übergabe oder den Postweg, dann sind Bewerbungsmappen im Schreibwaren-Handel, in großen Kaufhäusern oder im Online-Handel erhältlich.

Ist man nun im Internet auf der Suche nach einer geeigneten Bewerbungsmappe, dann kann man unter mehreren verschiedenen Begriffen suchen. Der Erste ist natürlich die Bewerbungsmappe selbst, aber außerdem wird man auch fündig unter:

  • Bewerbungsmappe 
  • Deckblatt Bewerbung
  • Bewerbungsmappe kaufen

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, aber diese sind die wohl gängigsten, um erfolgreich im Internet eine Mappe zu finden und zu kaufen. Bewerbungsmappen gibt es in den unterschiedlichsten Designs und Varianten, nimm dir bei der Auswahl Zeit, selbst die Mappe sagt schon einiges über Dich aus.

Bewerbungsmappe Reihenfolge: Welche Sortierung ist richtig?

Es ist enorm wichtig, dass die Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse vollständig sind, wenn diese abgegeben werden. Aber nicht nur das, auch die Reihenfolge wie die Bewerbungsunterlagen in der Bewerbungsmappe abgelegt sind, spielt eine Rolle. Manchmal gibt das Unternehmen eine Sortierung vor.

Folgende Sortierung aller Unterlagen sollte eingehalten werden:

  • Das Bewerbungsschreiben
  • es kann optional ein Deckblatt verwendet werden
  • der Lebenslauf
  • das Motivationsschreiben (kann, muss aber nicht sein)
  • die Anlagen wie, Zeugnisse, Arbeitszeugnisse, Fort- und Weiterbildungszertifikate, etc.

Warum spielt die Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen eine Rolle?

Wenn man in dieser Reihenfolge seine Bewerbungsunterlagen sortiert, kann der Personaler, der die Unterlagen einsieht, schon vieles über Dich erfahren. Die Bewerbungsmappe ist so etwas wie Deine Visitenkarte. Und der Beginn in Deiner Mappe macht das Bewerbungsschreiben.

Das Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben ist die Einleitung für Deine Bewerbung. Die Person, die Deine Unterlagen entgegennimmt, sieht somit zuerst Dein Anschreiben. Darum sollte dieses Bewerbungsanschreiben schon viel über Dich aussagen. Am Beginn dieses Anschreibens sollte, wie in jedem Brief, zuerst Dein Name, Deine Adresse, das Datum, sowie die Anschrift des Unternehmens zu finden sein, bei dem Du Dich bewirbst. Des Weiteren muss ersichtlich sein, warum Du Dich gerade für diese Stelle bewirbst. Beziehe Dich auf die Stellenanzeige und erwähne auch den Zeitpunkt des möglichen Arbeitsbeginns.

Du solltest Dich vorab über Deinen eventuell neuen Arbeitgeber informieren, dadurch kannst Du schon im Anschreiben darauf eingehen, warum gerade Du für diese ausgeschriebene Stelle infrage kommst. In diesem Zusammenhang kannst Du kurz Deine Fähigkeiten und eventuellen Erfahrungen andeuten.

Beachte aber, dass Dein Anschreiben nur eine DIN-A-4 Seite benötigt! Der Personaler, der Dein Bewerbungsanschreiben zu lesen hat, liest nicht nur Deine Bewerbung alleine. Deswegen ist es wichtig, sich nicht von vornherein einen Minuspunkt zu setzen, indem man mehr als eine Seite benötigt. Des Weiteren könnte das bedeuten, dass der Personaler Deine Bewerbung deswegen von vornherein ablehnt.

Achte auf eine gute Formulierung und schreibe nur Relevantes. Damit punktest Du ganz sicher und machst von Beginn an einen guten Eindruck.

Das Deckblatt

Wie schon erwähnt, kann, muss nicht zwingend ein Deckblatt verwendet werden. In dem Falle das Du Dich für ein Deckblatt entscheidest, ist es dafür gedacht, dass Du relevante Qualifikationen und weitere Details über Dich einfügen kannst. Du kannst auf diesem Deckblatt auch Dein Bewerbungsfoto unterbringen, um auf dem Lebenslauf mehr Platz zu haben.

Der Lebenslauf

Wie der Name schon sagt, sollte der Lebenslauf Deine wichtigsten Informationen beinhalten. Deine Qualifikationen, Fähigkeiten und Berufserfahrungen.

Beginnen solltest Du mit den Daten zu Deiner Person. 

Dazu gehören:

  • Dein Name
  • Deine Anschrift
  • Dein Geburtsdatum
  • Dein Geburtsort
  • Deine Telefonnummer
  • Deine E-Mail-Adresse

Nach diesen Punkten listetest Du Deine praktischen Erfahrungen auf:

  • eventuelle Praktika
  • eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten
  • die Schulbildung sowie den Schulabschluss
  • eventuelle Berufserfahrungen

Hast Du bereits berufliche Erfahrung, ist nach der Schulbildung Deine berufliche Laufbahn zu erwähnen. Dabei solltest Du alle bisherigen Arbeitgeber bekannt geben. Hattest Du zwischenzeitlich Minijobs für extrem kurze Zeit, dann kannst Du diese weglassen.

Nach diesen Punkten kommen Deine:

  • persönlichen Fähigkeiten
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • die Nutzung spezieller Software
  • relevante positiv abgeschlossene Seminare
  • Kompetenzen
  • weitere Qualifikationen wie beispielsweise der Führerschein

Falls Du Dein Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf anbringst, solltest Du dieses auf der rechten oberen Ecke positionieren. Vergiss nicht darauf, dass Du Deinen Lebenslauf mit dem Ort, dem Datum und Deiner Unterschrift versehen musst.

Das Motivationsschreiben

Ein Motivationsschreiben ist kein Muss. Dabei kannst Du entweder Dein Kurzprofil, eine Projektliste oder eine Erklärung, warum Du Dich speziell für diese Stellenanzeige bewirbst und warum Du denkst, dass Du für diese Stelle die richtige Person bist. Hier kannst Du mehr an Informationen unterbringen als im Bewerbungsanschreiben selbst zum Beispiel.

Die Beilagen oder auch Anlagen

In Deine Mappe gehören natürlich auch Beilagen. Diese Beilagen sind zum Beispiel Zeugnisse, hier am besten das oder die Zeugnisse der höchsten Bildungsabschlüsse, selbstverständlich auch, falls Du schon gearbeitet hast, Praktikumsbescheinigungen und Arbeitszeugnisse. Hast Du Zertifikate von Schulungen, Seminaren oder Fortbildungen, lege diese Dokumente auch bei, wenn sie förderlich für die Erlangung der Arbeitsstelle sein könnten. Wenn Du freiwillige Tätigkeiten durchgeführt hast, deren Erfahrungen für die ausgeschriebene Stelle relevant sind, solltest Du diese Tätigkeiten ebenfalls erwähnen und eventuelle Bescheinigungen darüber beilegen.

Zusammenfassend noch einmal alle Dokumente und Beilagen kurz erwähnt:

  • Zeugnisse von der Ausbildung und/oder dem Studium in Kopie
  • eventuelle Arbeitszeugnisse in Kopie
  • falls vorhanden Referenzen und/oder Empfehlungsschreiben in Kopie
  • falls für den Beruf relevant und vorhanden, Zertifikate von Weiterbildungen oder berufsspezifischer Fortbildungen auch in Kopie
  • wenn Du einen Führerschein besitzt eine Kopie von diesem, wenn es für die neue Arbeitsstelle von Vorteil ist
  • falls der neue Arbeitgeber es wünscht, ein von der Polizei ausgestelltes Führungszeugnis

Hast Du schon mehr als 5 Jahre berufliche Erfahrungen, dann ist die Beilage eines Schulzeugnisses nicht unbedingt notwendig. Das Abschlussschulzeugnis anzuschließen, ist aber niemals eine schlechte Idee. Arbeitszeugnisse hingegen sollten immer als Beilage angeschlossen werden. Diese zeigen den beruflichen Werdegang und selbstverständlich die dazugehörige Bewertung Deiner Leistungen.

Eine Vorlage der Arbeitszeugnisse ist nur dann sinnvoll, wenn eine Vorlage für die ausgeschriebene Stelle von Vorteil ist.

Die Online-Bewerbung

Natürlich ist es in heutiger Zeit auch möglich, dass ein Unternehmen Deine Bewerbung online erhalten möchte. Hierbei gibt es zwei unterschiedliche Methoden, diese sind:

o die Bewerbung mittels E-Mail

o die Bewerbung mittels Online-Formular

Muster und Vorlagen wie diese aussehen sollten, findest Du im Internet, falls keine Vorlagen gegeben sind. Bei Onlineformularen ist meist kein Spielraum gegeben.

Die Bewerbung mittels E-Mail

Immer häufiger kommt es vor, dass Unternehmen eine Bewerbung mittels einer E-Mail bevorzugen. Die Bewerbungsunterlagen bleiben aber auch in digitaler Weise dieselben wie bei der schriftlichen Bewerbung mittels Postzustellung.

Bei der Bewerbung sind die klassischen Unterlagen wie bei der schriftlichen Bewerbung zu übermitteln. Es hat sich als äußerst positiv gezeigt, dass Du Deine Unterlagen als PDF-Format speicherst und Deiner Bewerbung anhängst. Ein Beispiel für Dich: Microsoft Word bietet eigens Formulare für den Lebenslauf und Dein Anschreiben. Somit bist Du mittels Word schon einmal gut gerüstet, Deine Bewerbung optisch ansprechend zu erstellen. Die Reihenfolge der Unterlagen und Dokumente ist die gleiche wie bei der schriftlichen Übermittlung.

Eine weitere Möglichkeit, die Dir eine Bewerbung mittels E-Mail eröffnet, ist eine Initiativ-Bewerbung bei einem Unternehmen. Es ist von Vorteil, den Namen des Personalers zu kennen, um diesen direkt ansprechen zu können.

Wie geht man nun vor bei einer Bewerbung mittels E-Mail?

Erster und wichtiger Punkt bei einer E-Mail Bewerbung ist die Betreffzeile. Diese wird natürlich als Erstes gesehen und sie entscheidet, ob Deine E-Mail gelesen wird oder nicht. Sie sollte kurz, aussagekräftig und prägnant sein.

Für den Text Deiner E-Mail gibt es zwei Varianten. Bei der ersten Variante kannst Du Deinen Bewerbungstext in der E-Mail schreiben und Deine Beilagen als PDF anhängen. Hierbei ist es empfehlenswert, das Bewerbungsanschreiben nicht nochmals als PDF anzuschließen.

Bei der zweiten Variante schreibst Du einen kurzen Text und hängst Deine Bewerbungsunterlagen gesammelt dieser E-Mail an. In Deinem Text sollte aber der Verweis sein, dass Deine Bewerbungsunterlagen und Dokumente im Anhang zu finden sind.

In jedem dieser Fälle sollte nicht darauf vergessen werden den Personaler direkt mit seinem Namen anzusprechen und freundlich, aber respektvoll zu grüßen. Der Grund Deiner E-Mail ist zu erwähnen und natürlich auch die Stelle, auf die Du Dich bewirbst.

Die Bewerbung mittels Online-Formular

Viele Unternehmen haben mittlerweile eigene Portale für Bewerbungen auf der Unternehmens-Webseite. Diese Art der Bewerbung ist ein Webformular, das wie ein Fragebogen erstellt ist. Wichtig zu beachten ist hierbei, dass jede Einzelne dieser Fragen beantwortet wird. Vermeide dabei Rechtschreibfehler und fülle das Formular gewissenhaft aus.

Wie bei der schriftlichen Bewerbung findest Du in diesem Formular persönliche Fragen, Fragen über die Ausbildung und beruflichen Erfahrungen sowie Fragen über Weiterbildungen und Fortbildungen.

Bei einer Online-Bewerbung hast Du ebenfalls die Möglichkeit Deine Unterlagen und Dokumente als PDF hochzuladen. Dabei ist es wichtig, diese Unterlagen richtig zu benennen. Noch ein kurzer Tipp dazu: Benenne all Deine Unterlagen mit dem Namen des Dokuments und Deinem Namen. Das erleichtert dem Personaler, Deine Unterlagen abzuspeichern und leicht wiederzufinden.

Das Anschreiben in einer Online-Bewerbung

Bei dem Webformular für eine Bewerbung ist es nicht möglich, Deine Individualität einzubringen, da alle Fragen vorgegeben sind. Jedes Webformular hat aber ein Leerfeld, in dem Du Dein Bewerbungsanschreiben unterbringen kannst. Nutze diese Möglichkeit, wenn sie gegeben ist, auf alle Fälle.

Eine andere Möglichkeit ist es, Dein Anschreiben ebenfalls als PDF hochzuladen. Vergiss nicht, dass bei dieser Art Bewerbung das Anschreiben immer an das jeweilige Unternehmen angepasst sein sollte. Die Möglichkeit, ein Anschreiben anzuschließen, gibt Dir die Chance, Deine Individualität zu zeigen und Dich von anderen Bewerbern etwas abzuheben. Kontrolliere besser immer zweimal all Deine Angaben, bevor Du sie versendest.

Zuletzt noch eine kurze Anmerkung: Ein Personaler sieht sich nicht nur Deine Online-Bewerbung an, Du kannst Dir sicher sein, dass er ebenfalls im Internet sucht, um sich ein Bild von Dir als Bewerber zu machen. Somit sollten Deine Profile im Internet, auf Social Media, immer aktuell und für Dich positiv sein.

Wie man sieht, ist eine Bewerbung bei einer Stellenanzeige an einige Vorgaben geknüpft, die nicht übersehen oder vergessen werden sollten. Durch ein Vergessen dieser kann man schon im Vorfeld aus der engeren Wahl ausgeschlossen werden. Im Arbeitsmarkt von heute ist jede freie Stelle heiß umkämpft. Es gibt unzählig viele Bewerber mit guten Qualifikationen. Deswegen ist es enorm wichtig und vorteilhaft, sich an alle gegebenen Vorlagen zu halten.

Nutze die zahlreichen Muster im Internet, um für Dich die geeignete Vorlage für eine Bewerbung und die Erstellung Deiner Mappe zu finden. Bemühe Dich Deine Bewerbung auffällig im positiven Sinne zu erstellen, aber übertreibe es dabei nicht. Sei überzeugend und halte Dich trotzdem kurz in allen Deinen Informationen, um Deine Bewerbung für den Personaler interessant und trotzdem informativ zu gestalten.

Ein letzter Tipp noch am Ende. Es empfiehlt sich, in jedem Falle einen Lebenslauf immer auf dem Laufenden zu halten. Egal, wie lange Du Dich vielleicht schon in beruflicher Laufbahn befindest. Leider ist heutzutage nichts mehr wirklich sicher. Unternehmen verkleinern sich oder schließen ganz. Trifft es dich, so musst Du Dir eine neue Arbeitsstelle suchen. Mit einem abgespeicherten Lebenslauf, der immer wieder aktualisiert wird, gerade wenn man Fortbildungen und diverse Schulungen der Weiterbildung im Beruf macht, erspart Dir langes Suchen. Durch das regelmäßige Aktualisieren ersparst Du Dir viel Zeit und Stress.

Empfehlen und Teilen:

Was gehört in eine Bewerbung?

Index

Empfehlen und Teilen:

Folge uns und bleibe immer auf dem Laufenden!